San Diego–Tijuana - San Diego–Tijuana

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Koordinaten : 32°32′31.87″N 117°01′46.63″W / 32.5421861°N 117.0296194°W / 32.5421861; -117.0296194

San Diego–Tijuana
Primäres Stadtgebiet von San Diego–Tijuana
Primäres Stadtgebiet von San Diego–Tijuana
Länder
Zustand
Größte Stadt
  • nach Bevölkerung
    nach Gebiet

Tijuana
San Diego
Hauptstädte San Diego
Tijuana
Bereich
 •  Grenzüberschreitender Agglomeration
von der Californias
6.194 Quadratmeilen (16.040 km 2 )
Elevation
0 – 6.533 Fuß (0 – 1.991 m)
Population
 (2012 geschätzt)
 • Dichte 1.020/Quadratmeter (394/km 2 )
 •  Städtisch
5.341.355
 •  U-Bahn
4.922.723
Zeitzone UTC-8 ( PST )
 • Sommer ( DST ) UTC-7 ( PDT )

San Diego-Tijuana ist eine internationale grenzüberschreitendem Agglomeration , der die Grenze der benachbarten nordamerikanischen Küstenstädte von San Diego , Kalifornien , USA und Tijuana , Baja California , Mexiko . Die Bevölkerung der Region im Jahr 2012 betrug 4.922.723, was sie zum größten binationalen Ballungsraum zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko und zum zweitgrößten zwischen den USA und einem anderen Land macht. In seiner Gesamtheit besteht die Umgebung von San Diego County in den Vereinigten Staaten und die Gemeinden von Tijuana , Rosarito Beach und Tecate in Mexiko. Es ist die drittgrößte Region in der Region California-Baja California, nur kleiner als die Ballungsräume Greater Los Angeles und die San Francisco Bay Area .

Die größten Zentren des Stadtgebiets behalten den globalen Stadtstatus und insgesamt beherbergt die Metropolregion 13 Konsulate asiatischer, europäischer, nordamerikanischer, ozeanischer und südamerikanischer Nationen. Über fünfzig Millionen Menschen überqueren jedes Jahr die Grenze zwischen Tijuana und San Diego, was der Region zum verkehrsreichsten Landgrenzübergang der Welt macht. Seit der Umsetzung des Nordamerikanischen Freihandelsabkommens (NAFTA) im Jahr 1994 hat sich San Diego-Tijuana zu einem dominierenden Handelszentrum in den Vereinigten Staaten und Mexiko entwickelt. Der wirtschaftliche Erfolg der Globalisierung hat es San Diego-Tijuana ermöglicht , mit einem BIP von 136,3 Milliarden US-Dollar im Jahr 2002 zur drittreichsten Region der ehemaligen kalifornischen Region heranzuwachsen. Der Tourismus ist für seine natürliche Schönheit bekannt und eine führende Branche in der Region und ihrer Küstenumgebung waren entscheidende Faktoren für das Wachstum von Action-Sport- Lifestyle-Unternehmen. Andere Schlüsselindustrien sind Militär , Biotechnologie und Fertigung .

San Diego-Tijuana verfolgt seine europäischen Wurzeln bis 1542, als das Land von portugiesischen Entdeckern im Auftrag des kaiserlichen Spaniens erkundet wurde . Im Jahr 1601 wurde es von der spanischen beauftragt viceroy in Mexiko - Stadt , dass ein sicheren Häfen, gefunden werden, von denen wäre , San Diego Bay , für spanische Handel Rückkehr Schiffe von Manila nach Acapulco . Während dieser Mission wurde der Entdecker Sebastián Vizcaíno auch angewiesen, die kalifornische Küste detailliert zu kartografieren, was zur weiteren Erkundung der heutigen Stätte San Diego-Tijuana führte.

Geschichte

Die Kumeyaay , von den Spaniern als Diegueño bezeichnet , sind die Ureinwohner des San Diego County und des nördlichen Baja California . Die Kumeyaay lebten über 10.000 Jahre in dieser Region als Jäger, Sammler und Gärtner . Die Grenzen des Kumeyaay- Landes erstreckten sich einst vom Pazifischen Ozean , südlich bis Ensenada, Baja California , östlich in das Imperial Valley und nördlich bis Warner Springs . Das Payomkawichum oder Luiseño war auch im heutigen North County San Diego präsent .

Die westliche Erforschung Kaliforniens geht auf das 16. Jahrhundert zurück, als Hernán Cortés 1535 zum ersten Mal die Halbinsel Baja California auf seiner Suche nach Calafia besuchte . Nachfolgende Erkundungen im Jahr 1542 durch Juan Rodríguez Cabrillo brachten die westlichen Entdecker in die heutige Region California-Baja California. Cabrillo hieß zuerst San Diego , San Miguel . Auf erste Expeditionen des Westens in die Kaliforniens folgten Befriedungs- und Bekehrungsbemühungen des spanischen Reiches und der katholischen Kirche. Der erste katholische Orden, der die Region besuchte, waren 1683 die Jesuiten , 1768 die Franziskaner und in den 1770er Jahren die Dominikaner . Das kalifornische Missionssystem erinnert an die Kolonialzeit der Pazifikküste.

1769 Vater Junípero Serra gegründet San Diego nach dem Kumeyaay Dorf besetzen Kosa'aay und die erste der angelegten Kalifornien Missionen , Mission San Diego de Alcalá . Das Tal von Tijuana wurde im selben Jahr von Juan Crespí erforscht . Im Jahr 1829 erwarb Santiago Argüello , ein Californio und ein großer mexikanischer Landbewilligungs-Ranchos-Besitzer, den Besitz eines Grundstücks, das als Rancho Tía Juana bekannt ist, und im Jahr 1889 wurde Tijuana offiziell auf diesem Grundstück gegründet, als Nachkommen von Argüello und Agustin Olvera , einem frühen Los Angeles Pionier, zugestimmt, die Stadt zu entwickeln.

Grenzkontrollstation San Ysidro im Jahr 1922

Die Metropolregion war historisch als Teil der Provinz Alta California unter dem Vizekönigreich Neuspanien vereint . 1821 erlangte Mexiko seine Unabhängigkeit von der spanischen Krone und behielt das Gebiet unter der Gerichtsbarkeit von Alta California. Ab den späten 1860er Jahren wurde dem kalifornischen Adelsland Missionsland als Ranchos zugesprochen . Diese Landverteilung beschleunigte sich, nachdem die Missionen im Jahr 1833 säkularisiert wurden , wodurch die Dominanz der Missionen in der Wirtschaft beendet wurde. San Diego Bay wurde zu einer Anlaufstelle für Walfänger und Häutehändler aus den Vereinigten Staaten.

Die Region begann sich zu entvölkern, als Siedlungen in der Region zwischen 1836 und 1842 vom Kumeyaay-Widerstand zwischen Rancho Tía Juana (1839) und San Diego (~1840 & 1842) überfallen wurden.

1846 begann der Mexikanisch-Amerikanische Krieg und die Vereinigten Staaten erweiterten ihre Grenzen im Rahmen der Doktrin des Manifest Destiny . Als der Krieg nach Kalifornien kam, wurde die Schlacht von San Pasqual in den nördlichen Gebieten des heutigen San Diego ausgetragen. Im Jahr 1848 endete der Krieg mit dem Fall von Mexiko-Stadt und die Grenzen wurden neu gezogen, wodurch eine Grenze zwischen San Diego und Tijuana entstand, 3 Meilen (4,8 km) südlich von San Diego Bay . 1919 sah die Einführung der Prohibition und das schnelle Wachstum des Tijuana-Tourismus. Amerikaner strömten in die Stadt, die zu einem wichtigen Ziel der Hollywood- Elite geworden war, was zum Bau des Agua Caliente Tourist Complex führte, der wiederum den Aufstieg von Hotels und das allgemeine Wachstum der Stadt ankurbelte.

Städtische Landschaft

Die Urbanität San Diego-Tijuana erstreckt sich entlang der Küste von der nördlichsten Stadt Oceanside bis zur südlichsten Stadt Rosarito Beach. Das Stadtgebiet von San Diego-Tijuana ist mit 5.330.000 Einwohnern das 72.-größte der Welt und das 11.-größte in Nordamerika . Die Entwicklung zwischen San Diego und der Baja California Gold Coast ist so groß, dass 300.000 Besucher täglich vom Großraum San Diego nach Tijuana kommen.

Die höchsten Bevölkerungsdichten befinden sich unter anderem in den San Diego-Vierteln University City , La Jolla , Mission Valley , Pacific Beach, dem Stadtteil Downtown San Diego des East Village und in Gebieten von Tijuana. Ein Gebiet von 116 Volkszählungsgebieten in der Region North County des Ballungsraums hat eine Bevölkerung von 615.092 und ein Pro-Kopf-Einkommen von 44.131 Dollar, was etwa 50 Prozent mehr ist als das von Kalifornien und den gesamten Vereinigten Staaten . Dieser Bereich enthält fast die gesamte Fläche in den Städten Karlsbad, Encinitas , Solana Beach und Del Mar . Abgesehen von dieser Region befinden sich die Gemeinden Rancho Santa Fe , Carmel Valley und La Jolla, die durchweg zu den reichsten Vierteln der Vereinigten Staaten gehören.

Außerhalb der urbanen Zentren sind ältere Regionen des San Diego County südlich des San Diego River sowie La Jolla und Pacific Beach auf einem Straßenraster gebaut. Vorstadtwachstum nördlich des San Diego River wurden als meisterhaft geplante Vorstadtgemeinden auf Tafelbergen mit dem Konzept der "Stadt der Dörfer" gebaut, das auf Autoabhängigkeit basiert. Die Vorstadtlandschaft von Tijuana besteht aus dicht gepackten gemischten Landnutzungen mit geringer Dichte, mit Flecken von Straßennetzen östlich der Stadt und mehr organischem Wachstum, das von der Topographie beeinflusst wird. Städte wie Tecate und Rosarito sind auf Straßennetzsystemen gebaut.

Die Skyline der Innenstadt von San Diego bei Nacht gesehen. Mit einer Länge von 2,1 Meilen (3,4 km) ist die Coronado Bay Bridge die längste Brücke der Region und Südkaliforniens.
Paseo de los Heroes in Tijuana.

Erdkunde

Fischer am Grenzzaun, Playas de Tijuana

Die Metropolregion liegt an der Pazifikküste , an der Grenze zwischen den USA und Mexiko. Die Region liegt südlich von Orange County und westlich von Imperial County und grenzt an Greater Los Angeles . Das Gebiet hat eine abwechslungsreiche Topographie mit über 70 Meilen Küstenlinie und schneebedeckten Bergen, die sich im Nordosten im San Diego County erheben. Das Gelände umfasst Überschwemmungsgebiete, Canyons, steile Hügel und Tafelberge. Die Region hat ihren östlichen Endpunkt in den Regionen Colorado Desert und Imperial Valley , wo ein weiterer Ballungsraum – Mexicali-Calexico – gebildet wird. Das urbanisierte Gebiet, in dem San Diego und Tijuana aufeinandertreffen, ist auf der amerikanischen Seite der Grenze als San Ysidro und auf der mexikanischen Seite als Colonia Federal/Colonia Libertad bekannt. Zehn Meilen (16 km) östlich der Küste sind die Tijuanense-Bezirke Mesa de Otay und Centenario stark urbanisiert, während das entsprechende amerikanische Gebiet von Otay Mesa hauptsächlich aus verstreuten Industrie- und Vertriebsanlagen besteht. In der Pazifikregion der Grenze ist die Grenze auf der mexikanischen Seite urbanisiert, während die angrenzende amerikanische Seite ein Mündungsreservat und somit nicht urbanisiert ist.

Laut dem US Census Bureau hat San Diego County eine Gesamtfläche von 4.526 Quadratmeilen (11.720 km 2 ), davon 4.200 Quadratmeilen (11.000 km 2 ) Land und 326 Quadratmeilen (840 km 2 ) davon ( 7,20%) ist Wasser. Die Fläche der Gemeinde Tijuana beträgt 339,5 Quadratmeilen (879 km 2 ); die Gemeinde umfasst einen Teil der Coronado-Inseln , die sich vor der Küste der Gemeinde im Pazifischen Ozean befinden. Dieses kombinierte Gebiet, mit den zusätzlichen Gebieten von Tecate, 1.188,8 Quadratmeilen (3.079 km 2 ) und Rosarito Beach, 198,2 Quadratmeilen (513 km 2 ), macht das Gebiet von San Diego-Tijuana auf 6.252,5 Quadratmeilen (16.194 km 2 ) .

San Diego ist bei weitem der bevölkerungsreichste Bezirk, obwohl die Bevölkerungsdichte im unmittelbaren südlich angrenzenden Grenzgebiet in Baja California viel höher ist als im San Diego County. Das städtische Wachstum entwickelt derzeit Regionen östlich der Gemeinde Tijuana und südlich von Rosarito Beach, wo Entwickler viele neue Wohngemeinschaften bauen, während es in San Diego im Nordosten entlang des Interstate 15- Korridors nach Temecula und Murrieta beobachtet wird .

Der Großraum Ensenada wird aufgrund seiner Nähe und Vernetzung mit der Metropolregion häufig als Teil der Region angesehen. Während es 90 bzw. 74 Meilen (145 bzw. 119 km) von den Städten San Diego und Tijuana entfernt ist, sind die jüngsten Entwicklungen zwischen der Hafenstadt und Rosarito Beach, einschließlich gehobener, amerikanisierter Unterteilungen und Resorts wie Punta Azul, Baja Mar und La Salina hat die Urbanität des Korridors zwischen Rosarito Beach und Ensenada stark erhöht . Die Verkehrsinfrastruktur bindet die Region zunehmend, da der im Bau befindliche Ensenada International Airport als dritter großer Flughafen der Metropolregion mit Flügen nach Europa, Südamerika und Ostasien dienen soll.

Klima

San Diego-Tijuana erstreckt sich über ein mediterranes Klima und ein semiarides Klimagebiet . Das mediterrane Klima ist gekennzeichnet durch allgemein warme, trockene Sommer in den küstennahen Regionen mit einem leichten Temperaturanstieg nach Westen und relativ kühle, milde, feuchte Winter; Dies ist das Klima, das den Norden von San Diego-Tijuana dominiert. Im Süden von San Diego-Tijuana wird das semiaride Klima beobachtet, obwohl Merkmale des subtropischen Mittelmeerklimas im Trockensommer vorhanden sind, wobei der größte Teil des jährlichen Niederschlags im Winter fällt. Die Peninsular Ranges helfen dabei, Feuchtigkeit in den Küstengebieten einzudämmen und erzeugen einen Regenschatten im Osten, da sie nach Westen ausgerichtete Berge sind.

Das Klima der Gegend variiert oft erheblich aufgrund der Fülle von Mikroklimas, die die Region charakterisieren. San Diego-Tijuanas Topographie, Buchten, Küstenhügel, Berge, Canyons und Schluchten behalten ihr eigenes Klima bei, während sie relativ nahe beieinander liegen. Während der grauen Mai- und Juni- Düsterzeit bedeckt ein dichter Mantel aus Küstenwolken, der als Meeresschicht bekannt ist , die Küstengebiete und hält das Gebiet bis zu 8,0 bis 16,1 km (5–10 Meilen) im Landesinneren kühl und feucht. Diese Küstenwolkenbedeckung wird häufig beobachtet, die bis ins Landesinnere wie Poway und in einigen Fällen San Diego Country Estates reicht . Doch einmal außerhalb dieser Wolke kann das Wetter in scharfem Kontrast warm und sonnig sein. In einigen Fällen dauert die Juni-Düsternis bis in den Juli hinein und erzeugt einen bewölkten Himmel über den Küstenregionen für ganze Tage.

Ein Beispiel für die regionalen Temperaturschwankungen sind die unterschiedlichen Durchschnittswerte der Innenstadt von San Diego, die durchschnittliche Januar-Tiefstwerte von 50 °F und August-Höchstwerte von 78 °F aufweisen; El Cajon , nur 16 km nordöstlich der Innenstadt von San Diego, mit durchschnittlichen Tiefstwerten im Januar von 42 °F und August-Höchstwerten von 88 °F; Tijuana, durchschnittliche Januar-Tiefstwerte von 45 ° F und August-Höchststände von 78 ° F. Die Unterschiede sind in North County noch stärker zu beobachten, wo Oceanside an der Küste ein durchschnittliches Januartief von 45 ° F und Augusthöchststände von 73 ° F beibehält , während im Landesinneren Escondido durchschnittliche Januartiefststände von 42 ° F und Augusthöchststände von 89 ° F beibehält.

San Diego-Tijuana unterliegt auch El Niño- Wetterereignissen. In extremen Fällen, die überwältigende Herbst regen schafft Erdrutsche und erhöht die Strömung der städtischen Flüsse . Dieser plötzliche Wasserzufluss hat das Potenzial, bewohnte Gebiete zu überfluten und Feuchtgebiete zu übertönen; Es wurden Maßnahmen ergriffen, um diese potenzielle negative Auswirkung zu verringern und gleichzeitig die Flüsse und ihre Wassereinzugsgebiete in einen unberührten und natürlichen Zustand zu versetzen.

Ökologie

Torrey Pines State Reserve , Heimat von Pinus torreyana torreyana , dem weltweit einzigen Standort der Unterart.

Dieses regionale Klima unterstützt eine Chaparral- und Wald- Ökoregion , die weiter in drei Unterregionen unterteilt ist, von denen zwei in San Diego-Tijuana beobachtet werden. Dies sind die Küsten-Salbei und Chaparral und montanen chaparral und Wald Ökoregionen . In der montanen Region erfüllt Feuer einen einzigartigen Zweck als Medium des Wandels, und obwohl Feuer typischerweise die Stadtentwicklung bedrohen kann, ist es für die historisch jährliche Säuberung der Wälder und die Reproduktion von Pyrophyten unerlässlich .

An der Küste wird weiterhin Salbei-Peeling an der südlichen Küste beobachtet. Dies ist eine Ökoregion mit extrem hoher Biodiversität, in der ihre endemischen Arten durch menschliche Eingriffe gefährdet sind. In dieser terrestrischen Ökoregion sind die Küstenniederungen innerhalb eines halb, semiariden Mittelmeerklimas, bewohnt von niedrig wachsenden aromatischen und Dürre - Laubsträucher .

Im Wasser dominieren die Biome des Gezeiten- , Ästuar- und Seetangwaldes die Wasserwelt; Heimat einer ebenso vielfältigen Flora und Fauna. Das kühle, nährstoffreiche Wasser des Nordpazifiks kann Seetangwälder mit Millionen von Plankton – der Basis der aquatischen Nahrungskette – durch einen Auftrieb von Wasser aus der Tiefsee in den stürmischen Wintermonaten versorgen.

Tier-und Pflanzenwelt

Ein Leopardenhai und zwei Schmied chromis in beobachtet Kelpwald Lebensraum in Birch Aquarium

Bäume von San Diego-Tijuana enthalten chamise , Gestrüpp Eiche , manzanita , Steineichen , Drehkiefer , Eiche schwarz und geschlossenen Kegel Kiefernwälder . Lowland Sträucher enthalten California Beifuß , schwarz Salbei , weißer Salbei , Kalifornien Buchweizen sowie Kakteen und Sukkulenten .

Landsäugethiere waren die Berglöwen , Rotluchs , Bighornschaf , mule deer sowie eine Vielzahl von Nagetieren und Hasenartigen einschließlich der Kalifornien Ziesel , San Diego Känguru Ratte und Pinsel Kaninchen . Früher bevölkerten Schwarzbären , Jaguare und Seeotter das Gebiet, aber ihr Verbreitungsgebiet wurde durch menschliche Eingriffe eingeschränkt und der Jaguar und der Seeotter werden jetzt selten, wenn überhaupt, beobachtet. Zu den Wassersäugetieren gehörten der Grauwal , ein saisonales Wandertier, sowie der Große Tümmler , der Schwertwal und der kalifornische Seelöwe und in seltenen Fällen die Guadalupe-Pelzrobbe . In jüngster Zeit hat die Region eine Erholung von Artiodactylen wie dem Halbinsel-Dickhornschaf erlebt, einem bestimmten Populationssegment der Wüstendickhornschafe .

Zu den Reptilien zählen die olivgrüne Ridley-Meeresschildkröte , die Western-Zaun-Eidechse , verschiedene Klapperschlangen- Arten und Arten der Blinden- und Gophernatter . Zu den Amphibien gehörten der Streifentigersalamander und der kalifornische Laubfrosch . Bei einem überwiegend trockenen Klima überwiegen Reptilienarten die Amphibien mit einem Vorsprung von sieben zu eins.

Beliebte Vogelarten in der Region sind die kalifornische Wachtel , der kalifornische Kondor , die kalifornische Zwergseeschwalbe , der Wanderfalke und der Steinadler . Eingeführte Papageienarten wie der Rotkronen-Amazonaspapagei wurden auch in San Diego County und Teilen der Tijuana Metro gefunden und brüten.

Die Gewässer vor der Küste von San Diego-Tijuana sind dicht von den Bewohnern der Kelpwälder bevölkert . Kelpwälder sind zu einem großen Teil gefunden und sind bevölkert von Garibaldi , Leopardenhaie , Grundeln , Drachenköpfe und Groppen . Weiße Haie wurden in den Gewässern vor der Küste beobachtet, während es zahlreiche Dokumentationen ihres Vorkommens in den Gewässern vor der Insel Guadalupe gibt . Von den Grenzen der Wälder aus werden hochseetüchtige Arten wie der Mondfisch beobachtet.

Umweltforschung zu Klima und Biodiversität wird an der Scripps Institution of Oceanography und vom Biodiversity Research Center of the Californias des San Diego Natural History Museum durchgeführt .

Geologie

Berge und Verwerfungen in und um San Diego–Tijuana
Cerro de Las Abejas.

Das Land, auf dem San Diego-Tijuana liegt, liegt westlich einer großen Transformationsstörung . Die Transformationsstörung, bekannt als San-Andreas-Verwerfung, wurde während des Känozoikums durch die Bewegungen der Pazifischen Platte und der Nordamerikanischen Platte geschaffen . Die Region erlebt Erdbeben und spürte die Erschütterungen des 2009 Golf von Kalifornien Erdbeben und 2010 Baja California Erdbeben .

Die Hauptbergketten der Peninsular Ranges, die im Osten von San Diego nach Tijuana verlaufen, sind die Palomar Mountains , die Laguna Mountains , die Sierra de Juárez und die Gipfel der Cuyumacas einschließlich des Cuyamaca Peak . Die höchsten Punkte befinden sich in den Lagunas auf 6.378 Fuß (1.944 m) und in den Cuyumacas auf 6.512 Fuß (1.985 m), während der höchste Gipfel des Hot Springs Mountain auf 6.535 Fuß (1.992 m) liegt. Diese Gebirgszüge bilden einen Teil des Salinischen Blocks , einer größtenteils aus Granit bestehenden Terrane aus dem Mesozoikum , die den Reichtum an solchen Gesteinen in der gesamten Region erklärt. Einst Teil der Nordamerikanischen Platte, brach der Salinische Block aufgrund der Bildung der San-Andreas-Verwerfung und des Risses ab, was zum Golf von Kalifornien und seiner Verlängerung des Salton-Trogs führte .

Die dem Stadtgebiet am nächsten gelegenen Verwerfungen sind die Elsinore- und Laguna-Salada-Verwerfungen , die beide der San Andreas-Verwerfung nachgeordnet sind.

Wichtige Küstengewässer

Die Region ist mit vielen natürlichen Küsten gesetzt Häfen , Flussmündungen , Buchten , Lagunen und Buchten . Dazu gehörten die wichtigsten Wasserkörper bekannt als:

Bevölkerung

Historische Bevölkerung
Volkszählung Pop.
1990 3,245.397
2000 4.129.433 27,2%
2010 5.105.769 23,6%
historische Datenquelle:

Die Bevölkerung von San Diego-Tijuana ist insofern weltoffen , als viele Kulturen und ethnische Gruppen präsent sind. Aufgrund der Nähe von Tijuana zu den Vereinigten Staaten existiert eine große vorübergehende Bevölkerung. Dieser Ort zieht viele Lateinamerikaner an , darunter Argentinier , Kubaner , Guatemalteken und Anden sowie Chinesen, Koreaner und Japaner. Auch Italiener , Franzosen, Spanier und Libanesen leben in der Region. Mit einer Bevölkerung von etwa fünf Millionen Menschen macht der Ballungsraum San Diego-Tijuana 40% der Grenzbevölkerung zwischen den USA und Mexiko aus. Die Metropolregion weist die größten Wachstumsraten in einem städtischen Gebiet auf, das sich von Los Angeles bis Tijuana erstreckt. Eine Analyse der Altersgruppen in der Region ergab, dass eine relativ ältere Bevölkerung auf der San Diegan-Seite der Grenze lebt, während eine relativ jüngere Bevölkerung auf der Seite von Tijuana lebt. Die Region Tijuana unterhält auch eine Bevölkerung, die hauptsächlich aus Menschen besteht, die außerhalb von Baja California geboren wurden.

Städte

San Diego und Tijuana

San Diego liegt auf 32°42′N 117°09′W / 32.700 °N 117.150 °W / 32.700; -117.150 , nördlich von Tijuana. Die Stadt wird von der Stadtverwaltung der Stadt San Diego in acht Bezirke in Übereinstimmung mit Polizei- und Gemeindedienstbereichen unterteilt. Die Stadt liegt südlich von North County und westlich von East County , während sie auch nördlich von Teilen von South Bay liegt . Obwohl die Stadtgrenzen Tijuanas zieren, liegt Center City ungefähr 29 km nördlich von Tijuana. San Diego hat tiefe Canyons, die seine Tafelberge trennen und kleine natürliche Parklandschaften bilden, die über die ganze Stadt verstreut sind. Dies macht San Diego zu einer hügeligen Stadt. Die Halbinseln Coronado und Point Loma trennen die Bucht von San Diego vom Meer.

Tijuana liegt auf 32°31′N 117°01′W / 32.517°N 117.017°W / 32.517; -117.017 , südlich von San Diego. Die Stadt gliedert sich in neun Verwaltungsbezirke , die wiederum in Stadtteile unterteilt sind . Diese Bezirke bieten administrative Dienstleistungen wie Stadtplanung , Standesamt , Inspektion, Überprüfung, öffentliche Arbeiten und Gemeindeentwicklung an, die von einem Delegierten bedient werden. Da Tijuana in der mexikanischen städtischen Hierarchie höher rangiert als San Diego in der amerikanischen städtischen Hierarchie, enthält Tijuana viele ausländische Konsulate, darunter die von China, Korea, Finnland, den Vereinigten Staaten, Deutschland, Spanien, Honduras, Frankreich, Österreich, Gambia, den Großbritannien, Italien, Norwegen, Schweden, Israel, Kanada und Tschechien. Tijuana bekommt keine Konkurrenz von einem größeren urbanen Zentrum wie San Diego von Los Angeles. Da Mexicali jedoch schnell wächst, ein mögliches Kanalprojekt geplant ist und die Entwicklung von Silicon Border im Gange ist, wird Tijuana bald einer ähnlichen Konkurrenz ausgesetzt sein.

Chula Vista Bayfront von Chula Vista, drittgrößte Stadt der Region
Oceanside Pier von Oceanside, viertgrößte Stadt der Region

Die Bevölkerungszahlen für kalifornische Städte stammen aus den US-Volkszählungsdaten von 2010. Die Bevölkerungszahlen der Städte in Baja California stammen aus den INEG-Volkszählungsdaten von 2010.

Großstädte – 100.000+ Einwohner
Andere Städte – 40.000+ Einwohner
Städte mit unter 40.000 Einwohnern

Mexiko – Grenze der Vereinigten Staaten

Strand im Border State Park ; San Diego liegt rechts, Tijuana links.
Grenzzaun zwischen Tijuana (rechts) und den Grenzpatrouillenbüros von San Diego (links)
Fußgängerzone
Otay Mesa Port of Entry
Grenzübergang USA-Mexiko von amerikanischer Seite.

Die internationale Grenze zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko verläuft von San Diego-Tijuana ostwärts zum Golf von Mexiko . Der Endpunkt der Grenze im Pazifischen Ozean wurde als eine Linie definiert, die vom Zusammenfluss der Flüsse Colorado und Gila (heute die südöstliche Ecke des US-Bundesstaates Kalifornien) zum Pazifischen Ozean führte, so dass sie eine spanische Liga südlich des südlichen Ende der San Diego Bay. Dies stellte sicher, dass die Vereinigten Staaten den natürlichen Hafen von San Diego erhielten.

Es gibt drei bestehende Grenzübergänge in San Diego-Tijuana, zwei weitere sind geplant. San Ysidro / El Chaparral ist der verkehrsreichste Grenzübergang der Welt; allein im Jahr 2005 reisten 41.417.164 Menschen über diesen Hafen in die USA ein. Es gibt maximal 30 Fahrspuren für den Grenzübertritt von Fahrzeugen am Einreisehafen von San Ysidro in die Vereinigten Staaten und 6 oder 8 Fahrspuren nach Mexiko von San Ysidro. Die Grenze zwischen San Diego und Tijuana ist auch ein wichtiger Zugangspunkt für den Menschenhandel , wo es in San Diego County 50 Bordelle mit gehandelten mexikanischen Mädchen gibt.

Die meisten grenzüberschreitenden Fahrten in die Vereinigten Staaten werden von Pendlern in den Großraum San Diego und nach Südkalifornien insgesamt unternommen . Es gibt einen florierenden Rückwärtsverkehr für Unterhaltung in Tijuana und erschwingliche Waren und Dienstleistungen .

Der Einreisehafen San Ysidro ist der wichtigste Grenzübergang für den nichtgewerblichen Verkehr. Die Überfahrtszeiten sind in San Ysidro notorisch langsam, insbesondere für diejenigen, die mit Autos in die USA einreisen. Angesichts der häufig auftretenden Verzögerungen bei der Einreise nach Mexiko entscheiden sich viele Grenzgänger für die Überquerung zu Fuß. Die Infrastruktur auf beiden Seiten der Grenze bringt Reisende und Pendler über entsprechende öffentliche Verkehrssysteme zu den Grenzübergängen , darunter die blaue San Diego Trolley- Linie, die von der Innenstadt von San Diego zum Grenzübergang führt.

Wirtschaft

Führende Industrien in San Diego-Tijuana sind Handel, Dienstleistungen, Elektronik, Tourismus, Biowissenschaften, Hightech und Verteidigung. 2002 hatten San Diego und Tijuana ein Bruttoregionalprodukt von 136,3 Milliarden Dollar; 2007 stieg diese Zahl auf 176 Milliarden US-Dollar. Der Großraum San Diego hat eine wissensbasierte Wirtschaft , die nur wächst; Die Submetropolregion von Tijuana ist auf einen diversifizierten Fertigungssektor angewiesen. Führende private Arbeitgeber in der Metropolregion sind Qualcomm , SAIC , Sempra Energy , Sony , Kyocera , Pfizer Global Research & Development , Callaway Golf , Sharp Healthcare , Scripps Health , Sanyo , Hitachi , Panasonic Corporation , Samsung , Hyundai , Mattel , Honeywell , Pioneer Hy Corporation , Maxell , Douglas Furniture und International Rectifier .

Auf der Klassifizierung von 2020 Globalization and World Cities wurde San Diego als globale Stadt auf Beta-Niveau ab Gamma-Ebene eingestuft, während Tijuana als Stadt mit hoher Suffizienz eingestuft wurde.

Maritime

Kreuzfahrtterminal im Hafen von San Diego

Die Wirtschaft des Stadtgebiets wird vom Hafen von San Diego beeinflusst, der der Region einen starken maritimen Sektor verleiht ; der Ballungsraum ist der Standort der einzigen großen U-Boot- und Schiffbauwerften an der Westküste und der größten Marineflotte der Welt. Die Kreuzfahrtschiffindustrie, die zweitgrößte in der Region Kalifornien-Baja California, erwirtschaftet jährlich schätzungsweise 2 Millionen US-Dollar aus dem Kauf von Nahrungsmitteln, Treibstoff, Vorräten und Wartungsdienstleistungen. Allein in Kalifornien ist der Hafen der am schnellsten wachsende Hafen in Bezug auf die Anlegestellen von Kreuzfahrtschiffen und der zweitgrößte hinter dem Hafen von Los Angeles .

Herstellung

Ein Industriepark am Stadtrand von Tijuana

Das verarbeitende Gewerbe macht einen großen Teil der regionalen Wirtschaft aus, was in Tijuana mehr zu beobachten ist. Der Fertigungsschwerpunkt in der Region liegt auf weichen und harten technologischen Produkten. In der Metropolregion Tijuana war die Fertigung in der Vergangenheit für einen großen Wirtschaftssektor vorgesehen, und die Wirtschaft von San Diego County konzentrierte sich zunehmend auf die Fertigung, die 2002 25 Milliarden US-Dollar des Wirtschaftseinkommens des Countys ausmachte. In den 2000er Jahren überholte Tijuana die Twin Cities als Hauptstadt der Medizinprodukteherstellung in Nordamerika. Die Vielzahl an vielfältigen und zahlreichen Fertigungsbetrieben in der Region haben die Metropolregion zu einem der größten konzentrierten Fertigungsstandorte der Welt gemacht.

Technik

Qualcomm- Unternehmenszentrale

San Diego-Tijuana ist Ground Zero für einen grenzüberschreitenden Technologiesektor. Ingenieure und Unternehmer aus der gesamten Grenzregion treiben das Wachstum dieser Wirtschaftsbranche voran, in der eine Symbiose zwischen Denkfabriken im Norden und Produktionsleitern im Süden besteht, die ein gesundes Umfeld für Start-ups schafft. Allein San Diego wurde 2014 von Forbes als einer der besten Orte bewertet, um ein Technologieunternehmen zu gründen.

Mehrere Gebiete von San Diego beherbergen Büros und Forschungseinrichtungen zahlreicher Biotechnologie- und Pharmaunternehmen. Unter den amerikanischen Metropolregionen ist die Metropolregion San Diego der drittgrößte konzentrierte Bereich von Hochtechnologie- und Biotechnologieunternehmen. Die Präsenz der University of California, San Diego und anderer Forschungseinrichtungen trug zum Wachstum der Biotechnologie bei. Im Juni 2004 wurde San Diego vom Milken Institute als Top-Biotech-Cluster in den USA eingestuft . San Diego ist die Heimat von Unternehmen, die drahtlose Mobilfunktechnologie entwickeln. Qualcomm Incorporated wurde gegründet und hat seinen Hauptsitz in San Diego; Qualcomm ist der größte private Technologie-Arbeitgeber (ohne Krankenhäuser) in San Diego County. Aufgrund des militärischen Einflusses von San Diego haben oder hatten große nationale Verteidigungsunternehmen wie General Atomics und Science Applications International Corporation (SAIC) ihren Hauptsitz in San Diego.

Wichtige Geschäftsviertel

Zu den Geschäftsvierteln gehören der Bezirk Core Columbia in Downtown San Diego , die Zone Rio in Tijuana, Rancho Bernardo , Carmel Valley , Mission Valley , Sorrento Mesa und die Stadtteile University City in San Diego. Bekanntheit unter den Geschäftsvierteln erstreckt sich bis hin zu Rancho Bernardo, dem Standort der US-Unternehmenszentrale von Sony .

Tourismus

San Diego während des Feuerwerks am 4. Juli
Innenraum einer Bar in Tijuana

Der Tourismus ist aufgrund des milden mediterranen Klimas ein wichtiger Wirtschaftszweig der Region . Allein Tijuana ist nach New York City die meistbesuchte Stadt der westlichen Hemisphäre . 50.000.000 Menschen besuchen die Stadt jedes Jahr und etwa 300.000 Besucher überqueren jeden Tag zu Fuß oder mit dem Auto von der Einfahrtsstelle San Ysidro nach Tijuana. Balboa Park , der San Diego Zoo , SeaWorld , der San Diego Zoo Safari Park , Legoland , die Strände der Stadt und in der Region veranstaltete Golfturniere wie die Farmers Insurance Open sind nur einige der wichtigsten Touristenziele im Ballungsraum. Mexikos Alkoholkonsum im Alter von 18 Jahren und legale und regulierte Prostitution machen Tijuana zu einem beliebten Wochenendziel für viele junge Südkalifornien und Sextouristen .

Beliebte Sehenswürdigkeiten in der Region sind:

Viele große Luxushotels säumen die Bucht von San Diego und die Küste von Playas de Tijuana . Die Bucht und ihre Yachthäfen sind von mehr als fünfzehn Hotels umgeben, während historische Gebäude wie das Hotel del Coronado und das Rosarito Beach Hotel auf der Halbinsel Coronado und der Küste von Rosarito liegen. In Playas, Baja Mar und Baja Malibu säumen mehrere Luxushotels und Eigentumswohnungen die Küste in üblicher Strandresort- Manier, darunter Park Towers und AQUA-Eigentumswohnungen.

Grenzüberschreitender Handel & NAFTA

Avenida Revolución , eines der besten Unterhaltungsviertel von Tijuana.

Das nordamerikanische Freihandelsabkommen hat einen großen Einfluss auf den grenzüberschreitenden Handel in der Wirtschaft von San Diego und Tijuana. Von allen nach Norden transportierten Gütern sind 20 % für San Diego bestimmt, 60 % für andere kalifornische Grafschaften und die restlichen 20 % für andere amerikanische Bundesstaaten. Die großstädtische Wirtschaft hat sich zunehmend integriert, da der NAFTA-Prozess Handels- und Investitionsbarrieren abgebaut hat, was den Handel und umfassende Verkaufsdienstleistungen über den grenzüberschreitenden Austausch erleichtert. San Diego-Tijuana ist eine wichtige kommerzielle Verbindung zu den Vereinigten Staaten. In Tijuana sind unter anderem Sony , Toyota , Samsung , Kodak , Matsushita/ Panasonic , Nabisco , Philips , Pioneer , Plantronics , Pall Corporation , Tara Labs und Sanyo Unternehmen, die Montagewerke in Industrieparks errichtet haben, die als Maquiladoras bezeichnet werden den Ausbau eigener Industrieparks in Otay Mesa. Darüber hinaus beziehen einige dieser Unternehmen wie Samsung die Entwicklung der Artikel lokal.

Schon vor der Einführung von NAFTA war Tijuana die Heimat vieler Unternehmen, die Produkte und Dienstleistungen zu einem niedrigeren Preis als in den Vereinigten Staaten verkauften. Heute werden Unternehmen wie Autoaufbereitung , medizinische Dienste , Zahnmedizin und plastische Chirurgie stark vermarktet und befinden sich in der Nähe der Grenze von Tijuana zu San Diego. Darüber hinaus gibt es in der Stadt High-Tech- Firmen und Telemarketing- Unternehmen, darunter Medtronic Inc. . Dieser Zustrom von Unternehmen zieht qualifizierte Menschen aus den Vereinigten Staaten mit technischen Berufen und Hochschulabschlüssen nach Tijuana und verwandelt die städtische Wirtschaft in eine wissensbasierte Wirtschaft.

Transport

Blick auf die Wolkenkratzer von San Diego am Harbour Drive
San Diego Trolley Blue Line in Richtung Tijuana
San Diego-Verkehr am San Ysidro Port of Entry , dem verkehrsreichsten internationalen Grenzübergang der Welt
Eine Bundesstraße im Norden von Tijuana.

Öffentliche Verkehrsmittel

In San Diego fährt die Blue Line des San Diego Trolley vom Grenzübergang San Ysidro ungefähr entlang der Interstate 5 nach Downtown und Old Town. Während der Fahrt dient die Straßenbahn auch als Transportmittel für die südlichen Vororte . Passagiere können an der 12. & Imperial Station in einen Orange Line Trolley umsteigen, der die östlichen Vororte bedient . Eine andere Möglichkeit besteht darin, an der Old Town Trolley Station in einen Green Line Trolley umzusteigen, der das Mission Valley und den Campus der San Diego State University bedient .

An Tagen, an denen im Stadion keine Veranstaltungen stattfinden, stehen an der Station Qualcomm Stadium ausreichend kostenlose Parkplätze zur Verfügung . Alle Trolley-Stationen bieten auch Anschlusspunkte an den MTS-Busverkehr, da MTS den Trolley als Rückgrat des öffentlichen Personennahverkehrs konzipiert hat.

In Tijuana gibt es derzeit kein öffentliches Bahnsystem, obwohl es ein Bussystem gibt, das in der Gegend verkehrt. Die San Diego Union-Tribune berichtete jedoch, dass Beamte von San Diego wünschten, dass die California High-Speed ​​Rail nach Tijuana und South Bay verlängert werden sollte, um von den potenziellen wirtschaftlichen Vorteilen zu profitieren.

Viele Unternehmen in South Bay bieten mexikanische Autoversicherungen auf kurzfristiger Prepaid-Basis an. Die meisten großen Autovermietungen in San Diego erlauben zwar, dass ihre Fahrzeuge über die Grenze gebracht werden, verlangen jedoch im Allgemeinen eine hohe Gebühr für die mexikanische Autoversicherung , die manchmal mehr als die Miete kostet . Besucher der Region sollten beachten, dass die Kfz-Versicherung nicht über die internationale Grenze fährt. In Mexiko zugelassene Fahrzeuge benötigen möglicherweise auch eine separate Versicherung für die Verwendung in den Vereinigten Staaten. In Kalifornien ist eine Kfz-Versicherung vom Staat vorgeschrieben.

Wichtige Autobahnen

Cabrillo Freeway (SR 163) führt in die Innenstadt von San Diego

San Diego-Tijuana liegt an der Kreuzung wichtiger Autobahnen, Bundesstraßen und Bundesstraßen. Die Region liegt an der Endstation von zehn großen Interstates und Federal Highways . Nach Osten und Süden ausstrahlend sind Verbindungen zum Imperial Valley , Mexicali Valley und dem Arizona Sun Corridor über die Interstate 8 , das Inland Empire , den Las Vegas Strip und die Metropolregion sowie Salt Lake City über die Interstate 15 ; und zum Großraum Ensenada über den Federal Highway 1D . Im Norden und Westen ist das Gebiet über die Interstate 5 mit dem Großraum Los Angeles , Nordkalifornien und Cascadia verbunden . Interstate 5 und Federal Highway 1 sind aufgrund ihrer Kreuzung am San Ysidro Port of Entry wichtige Autobahnen für den kommerziellen und internationalen Handel und verbinden wichtige Industrieregionen entlang der Küste von British Columbia , der Westküste der Vereinigten Staaten und der Gold Coast von Baja California am verkehrsreichsten Einreisehafen der Welt. Die Metropolregion ist durch den Federal Highway 2 und die State Route 111 mit Städten im Golf von Mexiko verbunden .

Innerhalb der Metropolregion gibt es viele Verkehrswege über die Autobahn . Dazu gehörte die Interstate 805 , die Tijuana mit Del Mar verbindet . Viele Autobahnen haben eine Endstation in South Bay und führen nach Norden und Westen zu anderen Ballungsräumen wie dem Inland Empire und dem Großraum Los Angeles . Zu den State Routes, die mit diesen städtischen Gebieten verbunden sind, gehören die State Route 79 und die State Route 78 . San Diego-Tijuana ist auch auf verschiedene Weise mit Ensenada verbunden; einschließlich Federal Highway 3 , Federal Highway 1 und Federal Highway 1D , die von den Grenzstädten Tijuana und Tecate zum Aschenputtel des Pazifiks führen .

Autobahn, die Tijuana und Ensenada verbindet, lokal als "La Escénica" bekannt

Neben dem ausgedehnten Autobahnsystem sind die Städte und Regionen innerhalb von San Diego–Tijuana auch durch viele Staatsstraßen miteinander verbunden . Die State Route 52 verbindet Gemeinden im Norden von San Diego, die State Route 905 verbindet den Otay Mesa Port of Entry mit den Städten von South Bay, die State Route 125 verbindet South Bay mit East County , die State Route 94 verbindet South Bay mit dem Mountain Empire und die State Route 78 verbindet North County Coastal mit North County Inland sowie mit den Berggemeinden der San Diego County Peninsular Ranges.

San Diego hat ein großes Straßennetz, überwiegend kostenlose Highways mit mehreren Mautstraßen und Interstates. Die Interstate 5 verläuft südlich von der kanadischen Grenzstadt Vancouver und endet an der internationalen Grenze von San Ysidro, wo sie zum Federal Highway 1 wird . Eine weitere wichtige Autobahn ist die Interstate 8 , die westlich vom Arizona Sun Corridor bei Casa Grande, Arizona, verläuft und am Ocean Beach in San Diego endet . Das Straßennetz in Tijuana ist im Vergleich zur Straßenqualität in den Vereinigten Staaten sehr niedrig. Die Mehrheit der Straßen muss dringend repariert werden, wobei viele neu gebaute Ausfahrten in einer unpraktischen Methode errichtet werden, die oft scharfe und harte Kurven erfordert. Wenn es um Fernreisen durch Baja California geht , benutzen viele Leute die Mautstraßen, die gut gepflegt sind und einen Standard haben, der mit dem der US-Straßen vergleichbar ist.

Hafen

Dole- Fruchtcontainer am Tenth Avenue Marine Terminal. Im Jahr 2008 wurden jeden Monat 185 Millionen Bananen über den Hafen von San Diego importiert.

San Diego-Tijuanas einziger Tiefseehafen ist sowohl ein Containerhafen als auch ein Ziel für Kreuzfahrtschiffe . Der Hafen von San Diego verfügt über Freizeitterminals und angedockte Schiffe im Maritime Museum of San Diego , das sich am Embarcadero befindet . Der Hafen wird von neun Kreuzfahrtlinien bedient, darunter Carnival Cruise Line und Royal Caribbean International . Im Hafen wurde vor kurzem ein neues Kreuzfahrtterminal gebaut, um den gestiegenen maritimen Tourismus auszugleichen.

Fracht- und Containerterminals befinden sich südlich des Embarcadero, wo zwei Seefrachtanlagen verwaltet werden. Der Hafen von San Diego wurde 2007 vom Bureau of Transportation Statistics der Vereinigten Staaten als einer der 30 wichtigsten US- Containerschiffhäfen in den USA eingestuft. Der Hafen dient auch als Haupteingangshafen für größere Autokonzerne wie Honda , Volkswagen und Nissan in die Vereinigten Staaten von Amerika. Der nahe gelegene Hafen von Ensenada dient auch als Transportpunkt, an dem Kreuzfahrtschiffe in südkalifornischen, europäischen und mittelamerikanischen Häfen ankommen und abfahren. Im Hafen von Ensenada ankommende Fracht wird auch über den Tijuana-Ensenada Freeway in die Metropolregion transportiert .

Der Hafen von Punta Colonet ist als alternativer Hafen zu den Westküstenhäfen der Vereinigten Staaten und Kanadas geplant; obwohl der Hafen nicht ohne negative Umweltauswirkungen ist. 240 km südlich von Tijuana soll der Hafen mit den Zwillingshäfen Long Beach und Los Angeles konkurrieren. Nach seiner Fertigstellung würde der Hafen als Haupthafen für asiatische Schiffe dienen, die Schiffscontainer entladen. und hätte eine 200-Meile (320 km) lange Bahnstrecke nach San Diego-Tijuana.

Flughäfen

Flugzeug fliegt zum San Diego International Airport

San Diego-Tijuana ist die Heimat von zwei großen internationalen Flughäfen : dem San Diego International Airport (Lindbergh Field) und dem Tijuana International Airport (General Abelardo L. Rodríguez) und dem McClellan-Palomar Airport (Carlsbad).

Der San Diego International Airport liegt 4,8 km nordwestlich von Center City und 32 km von Tijuana entfernt. Der San Diego International Airport wird von der San Diego County Regional Airport Authority betrieben und ist nach London Gatwick der zweitgrößte Verkehrsflughafen mit einer Start- und Landebahn der Welt . SAN hat täglich etwa 600 Abflüge und Ankünfte mit 50.000 Passagieren. Ab Oktober 2010 wird der San Diego International Airport von 20 Passagierfluggesellschaften angeflogen.

Im Jahr 2010 bediente der internationale Flughafen Tijuana 3.649.500 Passagiere. Es ist der fünftgrößte Flughafen in Mexiko und dient als Schwerpunktstadt für Aeroméxico, einschließlich Flügen nach Shanghai , China. Cross Border Xpress besteht aus einer Fußgängermautbrücke, die das Terminal in Mexiko direkt mit dem CBX-Terminal auf der US-Seite verbindet – dem einzigen Flughafen der Welt mit Terminals auf dem Territorium zweier Länder.

Der Flughafen McClellan-Palomar liegt in der Nähe des zentralen Geschäftsviertels von Carlsbad und bedient North County.

Die Top-Ten-Flüge 2010 und 2009 von allen drei Flughäfen waren San Francisco mit 737.000 Passagieren, Phoenix mit 618.000 Passagieren, Denver mit 571.000 Passagieren, Los Angeles mit rund 408.000 Passagieren, Chicago mit 402.000 Passagieren, Dallas mit 394.000 Passagieren, Guadalajara mit 382.429 , Oakland mit 380.000 Passagieren, Las Vegas mit 375.000 Passagieren und Mexiko-Stadt mit 358.241.

Im Jahr 2008 wurde berichtet, dass der Bau des internationalen Flughafens Ensenada entlang der Tijuana-Ensenada Scenic Tollway zwischen La Mision und El Suazal beginnen wird. Der Flughafen soll den Großraum Ensenada, die Gemeinde Rosarito Beach und den westlichsten Bezirk von Tijuana bedienen. Der Flughafen wird über eine 3.700 m lange Start- und Landebahn verfügen und in der Lage sein, Boeing 747 und Airbus A380 abzufertigen . Geplant sind Verbindungen nach Singapur , Tokio , Shanghai , Frankfurt , Bogotá und anderen großen Verkehrsknotenpunkten. Die Investorengruppe der Bankiers für den internationalen Flughafen Ensenada kommt aus der ganzen Welt und hat ihren Wohnsitz in Kanada , den Vereinigten Staaten und Europa . Hauptkunde des neuen internationalen Flughafens wird neben der Funktion als neuer innerstaatlicher Verkehrsknotenpunkt der Paketzusteller DHL sein .

Einreisehäfen

Verkehr am San Ysidro Port of Entry in San Diego-Tijuana

Laut der San Diego Association of Governments (SANDAG) fuhren im Jahr 2002 über 725.710 Lastwagen nach Norden durch den Otay Mesa Port of Entry, was einem Frachtwert von etwa 20 Milliarden US-Dollar entspricht. Im Laufe der Zeit hat die Überlastung zugenommen, da die Bevölkerung der Region stark gewachsen ist. San Diego und Tijuana haben beide mit gemeinsamen Renovierungsplänen begonnen, um die Grenzüberlastung zu verringern. Das Erweiterungsprojekt des San Ysidro Land Port of Entry umfasst die Erweiterung des Grenzübergangs San Ysidro um zehn Fahrspuren und die Schaffung des El Chaparral Port of Entry. Ein weiterer Plan sieht vor, einen zusätzlichen Grenzübergang östlich von Otay Mesa einzurichten, dessen Fertigstellung für das Jahr 2015 erwartet wird. Projekte wie diese sollen versuchen, den Verlust von Millionen Dollar pro Tag durch Wartezeiten an der Grenze zu reduzieren.

Derzeit gibt es drei Einreisehäfen, die die Metropolregion bedienen. Die Erweiterungsprojekte San Ysidro Port of Entry / El Chaparral und die Eröffnung des neuen Otay Mesa East Port of Entry werden die Kapazitäten erheblich erhöhen. Der am stärksten frequentierte Einreisehafen ist der San Ysidro Port of Entry – der verkehrsreichste internationale Grenzübergang der Welt. Es dient als erster Anlaufpunkt für die pendelnde Bevölkerung der Metropolregion. Der Grenzübergang Cross Border Xpress , der am 9. Dezember 2015 eröffnet wurde, ist ausschließlich Passagieren mit Ticket am internationalen Flughafen Tijuana vorbehalten . Weiter östlich beschäftigt sich der Otay Mesa Port of Entry mit einem hohen Handelsaufkommen, da er sich in der Produktionszone der Region befindet. Der Otay Mesa Port macht Produkte im Wert von mehreren Milliarden Dollar aus. Weiter östlich ist der Otay Mesa East Port of Entry geplant. Und der am weitesten östlich gelegene Tecate Port of Entry ist der kleinste Einreisehafen und nicht für große Verkehrsmengen ausgelegt, da er einer langen, kurvenreichen Straße durch das Mountain Empire folgt .

Höhere Bildung

Gebäude für postgraduale Studien der CETYS-Universität.

Die Region beheimatet über zwanzig Hochschulen, darunter zahlreiche Universitäten, private und staatliche Hochschulen und unterhält eine hervorragende Bildungsinfrastruktur. Tijuana ist die Heimat hochrangiger nationaler Colleges und Universitäten und San Diego ist die neuntgrößte Stadt der Vereinigten Staaten.

Zu den bemerkenswerten Schulen gehörten die Autonomous University of Baja California (Campus Tijuana); Ibero-Amerikanische Universität (Campus Tijuana); CETYS-Universität (Campus Tijuana); Universität von San Diego (USD); Staatliche Universität von San Diego ; Universität von Kalifornien, San Diego (UCSD); California Western School of Law ; und Thomas Jefferson School of Law . Von den Colleges in San Diego-Tijuana ist UCSD das College mit dem höchsten Rang; Ranking als 14. beste Universität der Welt im Academic Ranking of World Universities und im Jahr 2010 als beste Universität in den Vereinigten Staaten von The Washington Monthly .

Kommunikation

Telefon

Vorwahlen der Metropolregion

Die telefonische Kommunikation zwischen den beiden Städten erfordert internationale Anrufe . Um Tijuana von den Vereinigten Staaten aus anzurufen, muss "011" (die internationale Vorwahl der USA ) gefolgt von Mexikos Landesvorwahl "52" gewählt werden; um San Diego von Mexiko aus anzurufen, muss "00" (das ITU- Präfix) gefolgt von "1" (dem nordamerikanischen Rufnummernplan-Anrufcode) gewählt werden. Dann wählt der Anrufer in beiden Fällen die Ortsvorwahl und die Ortsnummer .

Vorwahlen von San Diego County

Vorwahlen von Tijuana Metro

  • +52-665
  • +52-664
  • +52-661

Rundfunk

In Tijuana und Ensenada sind begrenzte San Diego-Fernsehkanäle im mexikanischen Kabel enthalten.

Der Rundfunk wird nach Bedarf zwischen den beiden Städten geteilt, wie dies entlang der beiden Landgrenzen der USA der Fall ist. Die Frequenzkoordination bedeutet, dass alle Sender von beiden Ländern genehmigt werden müssen, bevor größere Änderungen vorgenommen werden. In diesem Fall ist eine Genehmigung der Federal Communications Commission (FCC) in den USA und des Federal Telecommunications Institute in Mexiko erforderlich . Darüber hinaus verlangt die FCC eine Genehmigung zur Lieferung von Programmen an einen ausländischen Sender zur Rückübertragung in die USA

Eine kooperative Frequenzabstimmung zwischen beiden Stadtregionen ist durchaus üblich; ein Beispiel ist XETV-TV 6, bei dem das K durch das X ersetzt wird, um anzuzeigen , dass es sich um einen in Mexiko lizenzierten Sender handelt. Die beiden anderen dieser TV-Sender sind MyNetworkTV auf XHDTV 49 und Telemundo mit Sitz in Miami (und im Besitz von NBC ) auf XHAS-TV 33. Diese Sender müssen ihren analogen NTSC- TV- Betrieb im Juni 2009 nicht einstellen , da sie vollständig betriebene FCC- lizenzierte Stationen müssen. Im Jahr 2007 wurde im US-Kongress ein Gesetzentwurf namens DTV Border Fix Act eingebracht, der es allen Sendern in San Diego und allen Fernsehsendern im Umkreis von 80 Kilometern (50 Meilen) von der mexikanischen Grenze erlaubt hätte, ihre analogen Signale aktiv zu halten für weitere fünf Jahre, um den Übergang zum Fernsehen zu verzögern, den der Rest der Vereinigten Staaten durchlaufen würde; Während der Gesetzentwurf den Senat passierte, ging er nicht durch das Repräsentantenhaus.

Gemäß den FCC-Vorschriften ist San Diego der größte Medienmarkt in den Vereinigten Staaten, der rechtlich nicht in der Lage ist, ein Duopol zwischen zwei Fernsehsendern mit voller Leistung zu unterstützen; Laut Gesetz sind Duopole auf keinem US-Markt mit weniger als neun Vollkraftwerken zulässig, und sobald ein Duopol gebildet wurde, müssen acht einzelne Stationsbesitzer in einem einzigen Markt verbleiben. Die kalifornische Seite des Marktes fällt unter keine der beiden Anforderungen, da es in diesem Teil der Metropolregion San Diego-Tijuana nur sieben Vollkraftwerke gibt. Obwohl die EW Scripps Company KGTV und KZSD-LP besitzt, gelten sie nach der rechtlichen Definition der FCC nicht als Duopol, da gemeinsames Eigentum zwischen Fernsehsendern mit voller und niedriger Leistung auf demselben Markt unabhängig von der Anzahl der lizenzierten Sender zulässig ist das Gebiet. Die in Mexiko lizenzierten Sender auf dem Markt unterliegen nicht den Duopolregeln, da zwei oder mehr Fernsehsender mit voller Leistung nach mexikanischem Telekommunikationsgesetz im Besitz desselben Unternehmens sein dürfen ( Grupo Televisa besitzt drei Sender: XETV-TV, XHUAA- TV und XHWT-TV , während Entravision Communications und TV Azteca jeweils zwei Sender besitzen: XHAS-TV und XHDTV-TV und XHJK-TV bzw. XHTIT-TV ).

Im Radio ist die Weiterleitung von Programmen über die Grenze noch üblicher, wobei Sender wie XHITZ-FM 90.3 und XHMORE-FM 98.9 von US-Rundfunkgruppen programmiert werden, während sie sich im Besitz mexikanischer Unternehmen befinden (wie nach mexikanischem Recht vorgeschrieben) und unter mexikanischem Rundfunk betrieben werden Gesetz . Andere amerikanische Sender, die über Mexiko über lokale Marketingvereinbarungen (LMAs) übertragen werden, sind XEPE AM 1700, XEPRS AM 1090 und Simulcast XHPRS-FM 105.7, XESPN AM 800, XESURF AM 540, XETRA FM 91.1, XHRM FM 92.5, XEWW-AM 690, XHA -FM 94,5, XHFG-FM 107,3, XHGLX-FM 91,7, XHLNC-FM 104,9 und XHTY-FM 99,7. Alle diese Sender sind berechtigt, digital in HD-Radio zu übertragen , ebenso wie andere Sender im Umkreis von 320 Kilometern (200 Meilen) von der US-Grenze.

Da viele Sender im reservierten Band (FM unter 92 MHz) von mexikanischen Sendern verwendet werden, sind andere spezielle Zuteilungen für nicht-kommerzielle Bildungsradiosender (NCE) in der Gegend von San Diego reserviert . Der Mangel an solchen Kontingenten lässt jedoch immer noch das Gebiet mit keinen Hochschulradiosendern zur Verfügung, außer über Internetradio , Kabelradio , LPAM und TV-SAP . Dies sind KCR von der San Diego State University und KSDT von der University of California, San Diego .

Nach mexikanischem Gesetz müssen in Mexiko ansässige Radiosender zweimal täglich die mexikanische Nationalhymne und sonntagabends die National Hour ausstrahlen .

Sonstige Infrastruktur

Die Metropolregion hat viele Versorgungsunternehmen entwickelt, die sich hauptsächlich auf Energie und Umweltgesundheit konzentrieren. Ein Schwerpunkt der grenzüberschreitenden Umweltbeziehungen ist die Pflege der Tijuana-Mündung. Die International Boundary Wastewater Treatment Plant (IWTP) wurde Mitte der 1990er Jahre von der International Boundary and Water Commission (IBWC) als Gemeinschaftsprojekt zwischen den USA und Mexiko entwickelt, nachdem umfangreiche Umweltstudien zu den umweltschädlichen Auswirkungen des Flusssystems von ab und unbehandeltes Wasser auf der Tijuana-Seite der Grenzregion. Die Anlage behandelt nun Abwasserströme, die die Kapazität des derzeitigen Klärsystems von Tijuana überschreiten. Die Anlage hilft direkt bei der Wiederherstellung des Tijuana River Valley. Eine weitere gemeinsame Anstrengung der beiden Städte war die umweltfreundliche Entwicklung von befestigten Straßen – die durch das Aufbringen von Betonblöcken auf unbefestigten Straßen entstanden – im Stadtteil San Bernardo im Nordwesten von Tijuana. Obwohl es ein gutes Beispiel für die Gesamtentwicklung von Tijuana ist, diente es dazu, Wasser in der Erde zu halten und mögliche negative Auswirkungen von Hochwasser zu verhindern.

Wasser

San Diego-Tijuana ist stark vom Wasser des Colorado River abhängig . Etwa die Hälfte der San Diego-Tijuana Frischwasser wird für Nicht-Trinkwasser Zwecke verwendet werden, einschließlich Landschaft Bewässerung , Handelsunternehmen und die industrielle Verarbeitung. Verfahren wie Salzwasser Entsalzung bietet Optionen für den Erhalt frisches Wasser . Städte in der Metropolregion wie Karlsbad haben eigene Entsalzungsprojekte ohne binationale Konferenz begonnen. Die Entsalzungsanlage Carlsbad ist die größte Entsalzungsanlage der USA. Es wurde im Dezember 2015 eröffnet und produziert täglich 50 Millionen Gallonen; genug Wasser, um 10 % der Einwohner der Region San Diego mit Trinkwasser zu versorgen.

Energie

Die zwischen San Diego und Tijuana geteilte Politik wird auf binationale Weise angegangen, da die Auswirkungen der Maßnahmen auf einer Seite der Grenze in Bezug auf die Infrastruktur auf der Nachbarseite spürbar sind. In den letzten zehn Jahren hat San Diego-Tijuana neue kooperative Strategien entwickelt, um den Energieverbrauch effizienter zu gestalten und die Energieversorgung effektiver zu gestalten. Im Jahr 2000 baute Sempra Energy eine Erdgaspipeline zur Energieversorgung eines Wärmekraftwerks in Rosarito; auch das Hauptwerk in Baja California. Mit der Umstellung auf eine erdgasbetriebene Stromerzeugungsanlage konnte die Region die Luftverschmutzung deutlich reduzieren . In den Subregionen von Baja California hat bleifreies Benzin auch bleihaltiges Benzin als Transportmittel ersetzt und trägt so zur regionalen Luftqualität bei. Die neuen Strategien beinhalteten auch Pläne, die mit der nahe gelegenen Hauptstadt Mexicali funktionierten, wo die zwischen den beiden Staaten geteilte Pipeline gebaut wurde, um ihre Metropolregion mit Energie von Sempra und Proxima mit Erdgas zu versorgen. Sempra Energy wurde für die erstmalige Entwicklung dieser grenzüberschreitenden Infrastruktur gelobt.

Am 19. April 2011 wurde von der San Diego Union-Tribune berichtet, dass San Diego Gas and Electric einen zwanzigjährigen Vertrag mit Sempra Generation unterzeichnet hat , um Strom aus dem Energia Sierra Juarez Project, einem Windpark mit 450 Windturbinen , zu beziehen ein Gebiet überwiegend in der Tecate-Region von Baja California größer als der Anza Borrego Desert State Park . Energia Sierra Juarez soll 2012 gebaut werden, der Deal muss jedoch noch von der California Public Utilities Commission genehmigt werden .

Kultur

Die Partnerstädte der Metropolregion verfügen über einen komplexen und reichen kulturellen Austausch. Die binationalen Kunstgemeinschaften sind im Vergleich zu anderen internationalen Gemeinschaften die fortschrittlichsten, aber am wenigsten finanziert.

Die kulturellen Aktivitäten auf beiden Seiten der Grenze bieten Künstlern einen vorteilhaften kulturellen Aktivitätssektor. Kunstorganisationen auf beiden Seiten der Grenze haben binationale Programme. Hauptsächlich tritt Mozart (Festival Binacional de Mozart) für beide Städte in Kalifornien und Baja California mit international bekannten Musikern und Orchestern auf. In San Diego tourt das Opernensemble jedes Jahr durch die Metropolregion und führt über 150 Aufführungen in den Bildungseinrichtungen, Kulturzentren und Konzertstätten der Region durch. Darüber hinaus fördert das Museum of Contemporary Art San Diego aktiv die binationale Kunstkultur in der Region und hat Ausstellungen gezeigt, die das Grenzerlebnis hervorheben.

Die Metropolregion ist zu einem Magneten für Künstler aus dem Ausland geworden. Musiker und bildende Künstler aus Russland , Mexiko und Osteuropa finden sich heute in Organisationen wie dem Orchestra of Baja California .

Das Kulturhaus von Tijuana.

Die Kulturregion ist die Heimat vieler Museen und Sehenswürdigkeiten. Die kulturellen Institutionen und Sehenswürdigkeiten der Region werden teilweise von den vielen Institutionen des Balboa Parks , des Tijuana Cultural Center, des Maritime Museum of San Diego – eine Sammlung großer historischer amerikanischer Schiffe, des Cabrillo National Monument , des Christus des Heiligen Herzens , der Mission San Diego de Alcalá , Mission San Luis Rey de Francia , Old Town San Diego State Historic Park und Museum im San Pasqual Battlefield State Historic Park . Die lokale Strandkultur wird zum Teil durch das California Surf Museum repräsentiert .

Grenzeinfluss

Der Caesar-Salat findet seine Wurzeln in der grenzüberschreitenden Kultur der amerikanischen Prohibition der 1920er Jahre, als San Diegans Reisen nach Tijuana unternahmen, um legal Alkohol zu konsumieren. Caesar Salad wurde von einem italienischen Einwanderer erfunden, der in San Diego lebte und in Tijuana ein beliebtes Restaurant zum Trinken besaß. Heute kreuzen junge San Dieganer unter 21 noch immer für das Alter von 18 Jahren nach Tijuana.

In einer Region, in der die traditionelle mexikanische Kultur und die zeitgenössische amerikanische Kultur aufeinanderprallen, profitieren einheimische Künstler von den manifestierten vielfältigen kulturellen Einflüssen.

Tijuanas angrenzende Lage an San Diego schürt die Faszination für Künstler und Kunstkuratoren. Eine wachsende Zahl von Künstlern und Musikern hat begonnen, das manchmal negative Stereotyp von Tijuana durch Ausstellungen in Frage zu stellen, die die Stadt als Ort der Kontingenz und Kreativität zeigen. San Diego-Tijuana gilt als „ eine der heißesten Schnittstellen zwischen der ersten und der dritten Welt “. Künstler Attraktion nach San Diego-Tijuana Kunst- und Kulturszene wurde von dem akkreditierten Tucson Weekly San Diego - - Grenznähe zu einem einmal an der Umgebung durch eine der reichsten und am weitesten entwickelten Städte geschaffen dritten Welt Typ Stadt - Tijuana.

Küche

Das Essen in der Region wird aufgrund seiner Lage an der amerikanisch-mexikanischen Grenze stark zugeschrieben. Die Region wurde auch von Einwanderern beeinflusst, die in die Region einwanderten.

Bemerkenswerte Lebensmittel, die in der Region verwurzelt sind, sind:

Getränk

Die Region beherbergt auch viele Weingüter und Craft-Brauereien, die über die gesamte Region verstreut sind, mit der Craft-Brauerei-Industrie von San Diego , der Nähe von Tijuana zu den Weingütern in Valle de Guadalupe und Tecates Cerveza Tecate im Besitz der Cuauhtémoc Moctezuma Brewery . Das Wachstum von Tijuana und Tecate könnte auf den Zustrom des amerikanischen Alkoholtourismus in den 1920er Jahren zurückgeführt werden, um das US-Alkoholverbot zu umgehen .

Internationale Anerkennung

Die Kultur von San Diego-Tijuana ist international und kosmopolitisch und spiegelt die Werte jeder Stadt wider . Tijuanas aufstrebende, lebendige Kulturszene spielt eine unbestreitbare Rolle bei der Kunstanreicherung seiner Viertel. Die südliche Ankerstadt Tijuana der Metropolregion wurde von Newsweek International als eine der acht kreativsten Städte der Welt identifiziert . Es wurde für seine Verschmelzung traditioneller mexikanischer Norteño- Musik von Städten so weit entfernt wie Tokio und Berlin anerkannt . Das Berliner Haus der Kulturen der Welt bezeichnete Tijuana als die „ Wiege des mexikanischen Rocks … wo in Mexiko die Musik der Zukunft geboren wird. “ Laut der britischen Zeitung Guardian „befindet sich Tijuana mitten in einer künstlerischen Blütezeit, in der Künstler untersuchen die hybride binationale Kultur der Stadt neu. “ Tijuana hat als kulinarisches Zentrum für die Fusionsküche der Baja Med Anerkennung gefunden .

In den fünf Jahren vor 2004 wurde Tijuanas bildende Kunst von europäischen Ausstellungen gesucht und erhielt einen bemerkenswerten Schwerpunkt aus Deutschland. Eine internationale Ausstellung in Hamburg mit dem Titel Unwahrscheinliche Begegnungen im urbanen Raum porträtierte die entwickelte Umwelt in Ost-Tijuana sowie in Neu-Delhi , Mar de Plata , Mailand , Berlin, München und Hamburg .

Kulturelle Enklaven

Darüber hinaus beherbergt die Metropolregion viele kulturelle Enklaven aus der ganzen Welt, ausgenommen amerikanische und mexikanische Enklaven, die sie voneinander haben.

Enklavenname Gegend Gemeinschaft vertreten Offizielle Anerkennung oder eigener Distrikt
Europäische ethnische Enklaven
Klein Italien Little Italy, San Diego Italienische Amerikaner Ja, 1996
Zona Centro, Tijuana Trentino Italo-Mexikanisch Nein
Valle de Guadalupe , Ensenada Nein
Little Portugal CBD Avenida de Portugal, Roseville-Fleetridge, San Diego Portugiesische Amerikaner Nein
Olivenhain Olivenhain, Encinitas Deutsch-Amerikaner Ja, 1890er Jahre
Asiatische ethnische Enklaven
Barrio Chino La Mesa, Tijuana Chinesische Mexikaner Nein
Kleine Saigon City Heights, San Diego Vietnamesische Amerikaner Ja, 4. Juni 2013
Kambodschanische Amerikaner Nein
Convoy District (Convoy Pan Asian Cultural & Business Innovation District) Kearny Mesa, San Diego Asiatische Amerikaner
  • Taiwanesisch (Nordwesten)
  • Chinesisch und Koreanisch (Zentral)
  • Japanisch (Ost)
  • Südostasien (Süd)
Ja, 20. Oktober 2020
National City, Kalifornien & Paradise Hills, San Diego Philippinische Amerikaner Nein
Manila Mesa Mira Mesa, San Diego Nein
Little India (Mitte) Black Mountain Road, Miramar, San Diego Indianer Nein
Linda Vista, San Diego Südostasiatische Amerikaner Nein
Golden Hill, San Diego Nein
East Clairemont Mesa Thailändische Amerikaner Nein
Chollas View, San Diego laotische Amerikaner Nein
Ethnische Enklaven der pazifischen Inselbewohner
Klein-Samoa Oceanside, Kalifornien Samoanische Amerikaner Nein
Oceanside & Vista Pazifikinsulaner Amerikaner Nein
Mission Beach, San Diego Nein
Spring Valley, San Diego County, Kalifornien Nein
Ethnische Enklaven im Nahen Osten
Kleines Bagdad El Cajon , La Mesa , & Spring Valley, Kalifornien Irakische Amerikaner , assyrische Amerikaner und chaldäische Amerikaner American Nein
La Jolla Eruv La Jolla Jüdische Amerikaner Dokumentiert
Universitätsstadt Eruv South University City, San Diego Dokumentiert
Hochschulbereich Eruv College-Bereich, San Diego Dokumentiert
San Carlos Eruv San Carlos, San Diego steht aus
Afrikanische, afroamerikanische und afro-karibische ethnische Enklaven
Little Moghadischu / Little Somalia City Heights, San Diego Somali-Amerikaner Nein
Sudanesische Amerikaner und südsudanesische Amerikaner Nein
Pequeña Haiti Cañon del Alacrán, Divina Providencia, Tijuana Haitianische Mexikaner Nein
Südosten von San Diego Afroamerikaner Nein
Indigene ethnische Enklaven/Reservationen
Sycuan Band der Kumeyaay Nation Kumeyaay Ja, 1875
San Pasqual Band of Diegueno Mission Indians Ja, 1910
Jamul Indianerdorf Ja, 1912
Barona Group of Capitan Grande Band of Mission Indians Ja, 1932
Juntas de Neji Südliche Gemeinde Tecate
San José de la Zorra San José de la Zorra, Baja California
Rincon Band der Luiseño-Indianer Payómkawichum (Luiseño) Ja, 1875
Pauma Band of Luiseno Mission Indians of the Pauma & Yuima Reservation, California Ja, 1893
Pala Band der Luiseno Mission Indianer des Pala Reservats Payómkawichum (Luiseño)

Kuupangaxwichem ( Cupeño )

Ja, 1901
Hatams Dorf (Hata'am) Balboa-Park (San Diego) Ureinwohner Kaliforniens und Ureinwohner der Baja California Demontiert um 1900
Andere lateinamerikanische ethnische Enklaven
El Barretal Matamoros Norte-Centro-Sur, Tijuana Honduraner und Guatemalteken ; Migrantenkarawanen aus Mittelamerika Nein
City Heights, San Diego Salvadorianische Amerikaner Nein
Escondido, Kalifornien Mexikanische Amerikaner und Mittelamerikaner Nein
El Cajon, Kalifornien Puertoricaner Nein
LGBTQ-Enklaven
Hillcrest Gayborhood Hillcrest, San Diego LGBT-Amerikaner Nein
Zona Centro, Tijuana LGBT-Mexikaner Nein
Alpin, Kalifornien Lesbische Amerikaner Nein

Sport

Surfer in Cardiff

Mitte der 2000er Jahre gab das Binationale Organisationskomitee (BiNOC) von San Diego-Tijuana bekannt, dass die Partnerstädte an einer Bewerbung für die Olympischen Sommerspiele 2016 interessiert sind . Das vorgeschlagene Angebot konkurrierte absichtlich mit dem Angebot von LA für die Spiele 2016. Das Olympische Komitee der USA (USOC) entschied sich jedoch gegen die binationale Bewerbung und machte klar, dass San Diego nicht die Möglichkeit erhalten würde, die Sommerspiele auszurichten. Darüber hinaus erklärte USOC-Mitglied Bob Ctvrtlik, dass das Internationale Olympische Komitee nie geneigt gewesen sei, über Dual-City-Spiele nachzudenken.

San Diego-Tijuana ist eine begeisterte Sportgemeinde. Beliebte Sportarten sind Association Football , American Football , Baseball und in geringerem Maße unblutiger Stierkampf . Die Region verfügt über professionelle Teams, die in der Major League Baseball und der National Professional Basketball League involviert sind . In einem Zeichen binationaler Freundschaft, San Diegans - Team USA - und Tijuanenses - Team Mexico - engagiert in einem Freundschaftsspiel der Grenze Volleyballs bei Border Field State Park , in dem Volley über die internationale Grenzzaun Spaltung geführt wurde der Strand. Dies war das erste Spiel des internationalen Grenzvolleyballs und erregte Aufmerksamkeit von Touristen und Medien.

Wassersport und Boardsport bilden ebenfalls einen großen Teil der Sportkultur von San Diego-Tijuana. Segeln ist ein beliebtes Hobby in den Gebieten San Diego Bay und Mission Bay . Das San Diego-Ensenada International Yacht Race wird vom Southwestern Yacht Club of San Diego veranstaltet und findet jährlich als über 100 Teilnehmer von Southern und Baja California Rennen von San Diego Bay nach Bahia de Todos Santos statt . Die Region ist bekannt für ihre begeisterte Surfszene . Surfer gehen an den Stränden von North County und Rosarito aufs Wasser; bekannte Reiseziele sind Swami's , Cardiff-by-the-Sea und Baja Malibu .

Blick auf das Estadio Caliente
Eröffnungstag des Petco Parks
Verein Sport Liga Stadion
San Diego Padres Baseball MLB (Bundesliga) Petco-Park
San Diego Socken Hallenvereinsfußball PASL-Pro Valley View Casino Center
San Diego WFC SeaLions Fußballverband Fußball-Bundesliga der Frauen Katholisches Gymnasium
San Diego iCon FC Fußballverband Nationale Premier Football League Torero-Stadion
San Diego Flash Fußballverband Nationale Premier Football League Del Norte High School Stadion
Club Tijuana Fußballverband Liga MX Estadio Caliente
San Diego Surfen Basketball Amerikanischer Basketballverband HourGlass Arena im Miramar College
Tijuana-Drachen Basketball Amerikanischer Basketballverband Auditorio Fausto Gutierrez Moreno
Tijuana Zonkeys Basketball Basketball-Rennstrecke an der Pazifikküste Auditorio Fausto Gutierrez Moreno
San Diego Sting Amerikanischer Fußball Frauenfußball-Allianz John Landes Park in Oceanside, Kalifornien
So Cal Skorpione Amerikanischer Fußball Unabhängige Frauenfußballliga La Jolla Gymnasium
Old Mission Beach Athletic Club RFC Rugby-Union Südkalifornische Rugby-Fußball-Union Das kleine Q-Rugby-Feld
Toros de Tijuana Baseball Liga Norte de Mexiko Estadio Gasmart
NCAA Division I College-Sport

Weiterlesen

  • Spatz, Glen (2001). „San Diego-Tijuana: Nicht ganz eine binationale Stadt oder Region“. GeoJournal . 54 (1): 73–83. doi : 10.1023/A:1021144816403 . JSTOR  41147639 . S2CID  153015715 .
  • Richardson, Harry W.; Bae, Chang-Hee C. (6. Juli 2005). „Tijuana-San Diego: Globalisierung und die grenzüberschreitende Metropole“. Globalisierung und Stadtentwicklung . Springer Wissenschaft & Wirtschaftsmedien. S. 181–195. doi : 10.1007/3-540-28351-X_12 . ISBN 978-3-540-22362-7.

Siehe auch

Verweise

Externe Links

Organisationen